Sommerurlaub – Ab ins Roc Leo

Ich weiß noch, wie wir vor einem Jahr gesagt haben, dass es für uns 2019 nicht wieder nach Can Pastilla in unserem Sommerurlaub gehen soll. Wir waren zusammen schon dreimal dort und für mich war es sogar das vierte Mal.

Da aber dieses Jahr nicht ganz so verlaufen ist, wie geplant und wir überlegt haben, ob wir überhaupt noch in den Urlaub fliegen sollten, war dann doch alles etwas kurzfristig. Wir haben uns spontan dann doch dazu entschieden, dass wir dieses Jahr in den Sommerurlaub fliegen. Die Überlegung war halt nur: wohin?

Wir haben uns im Internet hin und wieder ein paar Hotels angeguckt und waren sogar im Reisebüro, um uns beraten zu lassen. Zur Auswahl stand ein Hotel in Ägypten, gegen das wir uns aber dann doch entschieden haben. Die Suche ging also zu Hause weiter. Die Preise wurden auf einigen Seiten miteinander verglichen und so kam es dann dazu, dass wir unseren Urlaub endlich gebucht haben.

Und wo ging es wieder für uns hin? Genau – nach Can Pastilla. In das Hotel, in dem ich vor ein paar Jahren schon mal war, was komplett renoviert wurde und auf den Fotos entsprechend schön aussah.

Im Juni war es dann für uns schon so weit. Wir haben wieder einen der ersten Flieger genommen, um früh dort sein zu können. Das Highlight da war glaube ich für mich der Nestea in Dosen. Fragt mich warum, ich weiß es nicht. Aber der schmeckt mir einfach am besten.

Im Hotel angekommen war ich schon überrascht, wie anders es im Hotel Roc Leo aussah. Gar nicht zu vergleichen, mit dem Hotel, in dem ich vor ein paar Jahren war. Es strahlte alles im neuen Glanz und man war gespannt, was einen denn noch so erwartet.

Die Zimmer waren viel schöner gestaltet und recht offen, da es eine offene Dusche gab. Nur die Toilette war separat. Die Größe des Zimmers war völlig in Ordnung, denn wir wollten eh nur darin schlafen und uns frisch machen, da wir den Pool und das Meer genießen wollten.

Leider hat man im ganzen Hotel aber schon Stellen gesehen, die nicht mehr so schön aussahen, trotz Renovierung. Im Flur zum Beispiel hing der Feuerlöscher nur noch an einer Schraube, der Toilettenpapierhalter hing noch gerade so an der Wand und überall hat man schon die Abnutzung gesehen – schade eigentlich.

Am Pool hatte man nun viel mehr Liegen und einen neuen Ein- und Ausgang, durch den man direkt zum Meer gehen konnte. Überall im Hotel lagen Handtücher verstreut, da jeden Tag eine andere Klimaanlage kaputt war und tropfte – auch kein schönes Bild für den Urlauber.

Ich muss sagen, das Essen im Hotel war okay. Wir hätten uns beide deutlich mehr Auswahl gewünscht, da wir doch den ein oder anderen Abend da saßen und uns gefragt haben „Sollen wir auswärts essen gehen?“ Haben wir nicht gemacht, aber dass der Gedanke da war, war schon doof.

Unzufrieden waren wir mit dem Personal. Ich finde, dass man doch wenigstens im Servicebereich englisch sprechen sollte, damit man sich verständigen kann. Beim Bestellen der Getränke konnte man uns kaum verstehen, da die meisten nur spanisch gesprochen und verstanden haben.

Die Tische wurden nicht abgeräumt und so standen die Leute rum und warteten, dass die Tische freigemacht wurden, damit sie endlich essen konnten. Einen Abend hat man uns überhaupt nicht beachtet, sodass wir ohne Trinken beim Essen saßen. So etwas gehört sich meiner Meinung nach nicht in einem vier Sterne Hotel.

Wir haben für uns beschlossen, dass es sehr schön in Can Pastilla ist, auch noch nach dem vierten Mal dort, aber dass wir nächstes Jahr nicht mehr dahin fliegen werden. Wir möchten etwas anderes sehen und werden aber dennoch mit Sicherheit nochmal nach Can Pastilla zurückkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.