Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung!

In der aktuellen Situation können wir wahrscheinlich alle ein wenig Ablenkung gebrauchen. Bei vielen steht Homeoffice auf der Tagesordnung und andere dürfen ganz normal weiter zu ihren Arbeitsstätten fahren. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber Homeoffice ist unserer Meinung nach das Beste, was man aktuell machen kann. Alle sollten so weit es geht zu Hause bleiben und nur zum Einkaufen oder Arbeiten das Haus verlassen. Denn wir wollen ja alle, dass das Virus schnell verschwindet und wir unseren Bedürfnissen nachgehen können.

Nun kommen wir aber zu etwas Schönem. Egal ob Homeoffice gemacht wird oder normal weiter gearbeitet wird, jeder braucht eine Auszeit. Dafür habe ich mir etwas tolles überlegt, was abends nach der Arbeit gut tut oder auch am Wochenende vollzogen werden kann. Man braucht dafür nur wenige Utensilien und ein bisschen Zeit, um sich etwas Gutes zu tun.

Baden zum Abschalten

Ich habe mir die Tage zur Entspannung ein paar Kerzen ins Badezimmer gestellt und ein heißes Bad eingelassen. Ich war lange nicht mehr baden und dabei kann man, meiner Meinung nach, sehr gut entspannen. Man ist alleine und kann einfach die Ruhe genießen. Damit man sich noch mehr Gutes gönnt, war es das mit dem Bad aber noch lange nicht.

Zum Baden empfiehlt sich am besten ein Aroma-Pflegeschaumbad. Ich liebe es mit Schaum zu baden, denn der gehört für mich einfach dazu. Das Wasser muss nicht unbedingt gefärbt sein, aber sind wir doch mal ehrlich, darüber freut sich doch auch jeder, oder? Aktuell verwende ich das Bad “Zeit für Träume”, das nach Lavendel, Vanille und Abendblume duftet. Perfekt vor dem Schlafengehen.

Ich habe mir einen kleinen Spa Abend gestaltet. Bevor es in die Badewanne ging, kam noch eine Maske ins Gesicht, damit der Haut auch was Gutes getan wird. Ich verwende gerne ein bis zweimal in der Woche eine Maske. In der Zeit, wo ich in der Wanne liege, kann die Maske einziehen.

Der Haut Gutes tun

Am besten entspannen kann ich in der Badewanne, wenn ich Ruhe habe. Hin und wieder lasse ich mal das Radio laufen. Aber meistens lese ich ein Buch, während ich entspanne. Dabei komme ich runter und habe gar keine Zeit, über irgendetwas nachdenken zu müssen.

Bevor ich aus der Wanne gehe, verwende ich mein neu für mich entdecktes Peeling von Kneipp. Früher habe ich gar keine Peelings verwendet, aber seitdem ich das Creme-Öl-Peeling mit Kamelie und Argan von Kneipp entdeckt habe, nutze ich es viel häufiger. Die Haut fühlt sich danach viel zarter an. Achtet danach nur unbedingt darauf, die Badewanne auszuspülen, da nach dem Peelen Rutschgefahr besteht.

Eincremen ist eigentlich gar nicht meins. Es dauert immer solange, bis die Creme eingezogen ist und das damit verbundene Warten ist lästig. Ich verwende allerdings nun eine Körperlotion, die schnell einzieht, sodass lange Wartezeiten bis man sich anziehen kann Geschichte sind. Für mich muss eine Körperlotion genau so sein. Schnell einziehen und dazu gut duften. Denn was ist schöner, als nach einem Bad ins Bett zu gehen und gut zu duften?

Von Kopf bis Fuß gepflegt

Auch an einem Spa Abend sollen die Füße nicht zu kurz kommen. Für viele ist Füße ein Tabuthema, aber auch die müssen gepflegt werden. Da habe ich mir die Zeit genommen und meine Fußnägel in rot lackiert. Danach trage ich die Sekunden-Fusscreme von Kneipp auf. Wie der Name verrät, zieht die Fusscreme in Sekunden ein, damit man sich bei den kalten Temperaturen abends direkt in Kuschelsocken werfen kann.

Zum Schluss geht es für mich auf die Couch oder ins Bett, um einen Film zu schauen.

Wie läuft bei euch ein Spa Abend ab?