Unsere Heiligabendroutine

Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung

Der Spekulatius steht schon seit Wochen in den Regalen der Supermärkte und auch wir freuen uns auf die Adventszeit. So laufen auch bereits unsere ersten Vorbereitungen bis dann endlich Heiligabend ist. Lest hier also mehr, wie wir uns bis Heiligabend organisieren und wie ihr mit vernünftigem Zeitmanagement eine stressfreie Zeit habt.

Geschenkpapier und Weihnachtskarten

Geschenke bekommen ja einige innerhalb der Familie, aber auch die Freunde bekommen zumindest eine kleine Aufmerksamkeit, in Form einer Weihnachtskarte. Hier haben wir für euch einen kleinen Tipp um Geld und Wege zu sparen, die richtige Karte zu finden.

Oft hat man das Problem, dass jede Karte gleich aussieht und auch nicht immer das richtige Motiv darauf abgebildet ist. Wir haben die Lösung! Auf Kartenkuss.de gibt es personalisierte oder vorgefertigte Weihnachtskarten für nur 1,53€ das Stück! Ob modern oder ganz schlicht, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Bei der Auswahl des Geschenkpapiers machen wir es uns hingegen relativ einfach. Wir achten darauf, dass wir ein schönes Papier finden und möglichst viele Meter auf der Rolle sind. So ist ein Billigdiscounter auch nicht immer die günstige Alternative. Denn hier gibt es Rollen die nur 2m Länge haben und doch 2€ kosten. Günstig hingegen ist eine Rolle für 0,75€ und einer Länge von 5m.

Der Weihnachtsbaum

Für uns kann er nicht früh genug besorgt werden, der Weihnachtsbaum. Das Wahrzeichen der Adventszeit und der Statussymbol für Weihnachten. Möglichst groß, gerade und buschig muss er sein. Wir könnten auch einen künstlichen Baum nehmen, aber ehrlich gesagt, riecht er auch gar nicht nach Baum. Also wo besorgt man ihn? Im Baumarkt, beim Händler an der Straße, beim Supermarkt, in der Gärtnerei, beim Bauern?

Wir favorisieren die Gärtnerei. Die Preise sind in Ordnung, der Baum steht geschützt und nicht nass in einem Gewächshaus und wird nachdem man ihn ausgewählt hat auch frisch eingepackt. Meistens spart man gegenüber dem Super- und Baumarkt auch eine Stange Geld. Außerdem sollte doch auch der Gärtner in der kalten Jahreszeit in der keine Blumen gekauft werden auch etwas vom Weihnachtsgeschäft haben oder nicht?

Essen gehen oder selbst kochen?

Auch an Heiligabend gibt es Lokale die offen haben und den ganzen Tag einen Tisch frei haben. Also warum nicht ganz einfach auswärts essen? Für uns kommt es nicht in Frage. Wir möchten die Zeit für uns haben und gemeinsam kochen. Eine Tradition bei uns ist Raclette, man sieht zwar nach einiger Zeit nicht mehr so viel im Zimmer, dafür schmeckt es aber auch jedem, so wie er es mag.

Für zwei Personen ist es zwar ein riesen Aufwand und steht schon fast nicht mehr in Relation mit einem Kartoffelsalat oder einer anderen traditionellen Speise, aber für uns ist es Genuss und Lifestyle zugleich. Wir mögen es die Pfännchen individuell zusammen zu stellen und auch mal etwas Neues zu probieren. Meistens werden auch einige Reste aus dem Kühlschrank verwendet, damit sie nicht weggeschmissen werden müssen.

Bescherung – Zeit für Geschenke

Geschenke, das Topthema an Weihnachten. Also was kaufen wir uns? Wir kaufen uns schon alles innerhalb des Jahres und warten schon nicht mehr bis Weihnachten. So ist es schwer, zur Weihnachtszeit immer noch was auf Lager zu haben, was den Anderen freut und noch nicht hat. Meistens ist es ein Parfum, die nächste Reise oder das passende Hotel dazu.

Auch hier kann man wieder eine Menge Geld sparen, in dem man frühzeitig Coupons, Rabatte und Angebote einsieht. Und je früher man damit anfängt, desto weniger Stress hat man, wenn alle in die Geschäfte laufen, um noch eine Kleinigkeit zu kaufen. Vergleichsweise haben wir zuletzt bei einem Hotelangebot über 60% des Preises sparen können.

Für uns ist also fast das ganze Jahr Weihnachten, nur feiern wir das Fest der Liebe tatsächlich mit unseren Lieben und freuen uns auf die gemeinsame Zeit zusammen. Materielle Dinge stellen wir bewusst zurück und sind froh und glücklich die Zeit gemeinsam und gesund zu erleben.

Wie feiert ihr Weihnachten? Schickt uns doch eine Karte von Kartenkuss.de

8 Gedanken zu “Unsere Heiligabendroutine

  1. Viele Familien haben eine Heiligabendroutine, schön von eurer zu erfahren. Bei uns ist es eher locker und es gibt keine Routine. Danke für den tollen Einkaufstipp für die Weihnachtskarten, da gehe ich jetzt gleich einmal stöbern.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Toller Einblick in Eure Weihnachsroutine. Wir machen uns schon lange keinen Stress mehr. Bei uns gibts allerdings Kartoffelsalat, denn mein Mann macht den Besten aller Zeiten! Raclette essen wir aber auch gerne, auch mal an Silvester. Mensch, Dein Beitrag hat bei mir Weihnachtsfeeling ausgelöst.

    Ich wünsche Dir eine schöne entspannte Adventszeit und ganz tolle Momente.

    Lieben Gruß, Bea.

  3. Das sind ein paar echt schöne Gedanken und Rituale, die ihr da habt. Raclette mag ich auch super gerne und in meiner Family gab es das an Heiligabend tatsächlich auch recht oft. In den letzten Jahren hatte ich keine Tradition mehr, mal feiern wir bei der Familie meines Freundes, mal alleine daheim, mal mit seiner Familie bei uns und selten bei meiner Familie. Dieses Jahr geht es wohl am Wochenende vor Heiligabend zu meiner Familie und Heiligabend selbst sind wir bei seiner Familie – dann allerdings traditionell mit Kartoffelsalat und nicht mit Raclette.

  4. Seit meine Tochter auf der Welt ist, haben wir immer unseren künstlichen Baum genutzt. Mich stört das nicht, dass er nicht nach Baum duftet 🙂 Hauptsache, er sieht so aus 🙂 Raclette finde ich toll, hab ich bisher aber erst einmal zu Silvester erlebt! Wir Zeit das mal wieder zu machen!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Ich finde deinen den Einblick in deine Weihnachtsroutine sehr interessant und musste dabei ein wenig lächeln, weil ich mich an einigen Punkten wieder finde.

    Zum Beispiel das Thema Essen gehen an Weihnachten steht für mich außer Frage. Weihnachten nehme ich mir immer die Zeit und koche zu Hause und denke mir auch für jedes Jahr Weihnachten ein neues Gericht aus – es ist kein Einerlei, weil mir das zu langweilig wäre.

    herzlichen Gruß
    deine Bettina

  6. Wir kochen auch immer zuhause, meist bereite ich ein 3-Gänge-Menü zu. Und bei den Geschenken habe ich mir in all den Jahren angewöhnt, mit der Planung im Sommer zu starten und ab Oktober dann immer mal wieder welche zu besorgen oder selbst herzustellen, wenn es etwas individuelles und persönliches sein soll. Da wir einen Kater haben der gerne in allem Klettert was grün ist sind wir hier vor Jahren auf einen kleinen Kunstbaum umgestiegen. Anfangs fand ich es nicht so schön aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und so muss immerhin kein Weihnachtsbaum für mich gefällt werden.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  7. Seit die Kinder auf der Welt sind ist Weihnachten und der Heilige Abend wieder etwas ganz Besonderes! Da haben wir einen fixen Ablauf und genießen am Abend gemeinsam Bescherung. Da wird gemeinsam die Weihnachtsgeschichte gelesen, gesungen, gespielt und nach der Bescherung werden dann meisten Geschenke der Kinder zusammengebaut ;-). Die kommen nämlich leider immer in 100 Einzelteilen.

    lg
    Verena

  8. Hallo Stefanie,
    welch ein toller Einblick in Eure Weihnachtsroutine. Danke!
    Ich musste schmunzeln zum Thema „Raclette zu zweit“, ganz ehrlich, das geht auch als Single. :0)
    Das habe ich schon mal ausprobiert. Natürlich ist es schöner in Gesellschaft.
    Nun begebe ich mich auf die Suche nach einer besonderen Weihnachtskarte. Danke für den Tipp.
    Viele Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.