Vielleicht seid ihr alle schon soweit und habt alle Geschenke für Weihnachten zusammen. Nach der harten Arbeit, alle Geschenke zu finden, die den Liebsten gefallen, steht aber auch noch das Verpacken an. Für dieses Jahr habe ich mir mal etwas überlegt. Jedes Jahr packe ich alle Geschenke in schönem weihnachtlichem Geschenkpapier in rot, gold, silber oder ähnlichem ein. Das tolle Geschenkband und die Schleifen nicht zu vergessen.

Letztes Jahr kam als Neuerung dazu, dass wir jedem eine Weihnachtskarte geschenkt haben und den dazugehörigen Briefumschlag schön gestaltet haben. Dieses Jahr geht es aber um das Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwendung.

Es ist schade, dass immer so viel Papier im Müll landet und mit ein paar kleinen Tipps, kann man sich den großen Müll an Weihnachten sparen. Bevor ich diesen Beitrag überhaupt verfassen konnte, habe ich mir angeschaut, was wir alles so zu Hause vorrätig haben. Da wir noch dieses Jahr umziehen werden und sowieso alles ausmisten, habe ich dabei das ein oder andere gefunden, womit man die Geschenke aufhübschen kann.

Geschenkvariante eins: Der Schlitten

Kinder mögen es bunt. Da kam mein Schlitten wie gerufen. Zum einen verbrauchen wir hier überhaupt gar kein Papier (was für die Kinder vielleicht etwas schade ist, aber das könnte man ja dennoch einpacken) und wir können den Schlitten wieder verwenden. Sei es als Deko zu Weihnachten oder sogar zum Weiterverschenken. Dafür gibt es viele Möglichkeiten.

In dem Schlitten befinden sich für die Kleinen ein Sprudelbad “Zauberdrache” von Kneipp, ein Seeräuber Schaumbad und Milchmäuse. Denn was lieben Kinder am meisten? Naschen und baden.

Geschenkvariante zwei: Die Geschenktüte

Die Geschenktüte ist sehr praktisch. Man hat durch das runde Fenster einen kleinen Einblick auf das, was einem im Inneren der Geschenktüte erwartet. Tatsächlich kann man sich so das Geschenkpapier sparen, da die Tüte eine gute Verpackung hermacht.

In der Tüte befinden sich zwei Produkte von Kneipp. Eine Cremedusche “Wohlfühlzeit” mit Macadamia, Sternanis und süße Orange und das verwöhnende Creme-Öl-Peeling mit Kamelie und Argan.

Geschenkvariante drei: Zeitungspapier

Ganz ohne etwas zu verpacken, geht es dann doch nicht. Bei der Variante habe ich mich dafür entschieden, Zeitungspapier zu verwenden. Denn das hat jeder zu Hause. Wenn man sich die richtigen Seiten aus den Zeitungen raussucht, ergibt das auch noch ein schönes Motiv auf dem Geschenk. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, ist in den Ausschnitten sogar ein Tannenbaum abgebildet, was das ganze nochmal etwas weihnachtlicher wirken lässt.

Unter der Zeitung befinden sich von Kneipp ein Massageöl “Rücken Wohl” und ein Rücken und Nacken Balsam mit Teufelskralle.

Wie gefallen euch die Verpackungsideen ? Wie verpackt ihr eure Weihnachtsgeschenke dieses Jahr?