Stadtausflug Münster – Geschichte trifft Modern

Am morgen des 03.06.17 sind wir nach Münster unterwegs gewesen. Zuerst 184 km Autofahrt von Bergheim aus nach Altenberge um im Akzent Hotel Altenberge schon einmal einzuchecken. Leider waren in Münster bereits alle günstigen Hotels belegt.

Nach dem einchecken und dem Zimmercheck also direkt weiter mit dem Auto 18km zurück nach Münster. Unser erstes Ziel war die Wilhelms Universität und der botanische Garten. Der Privatparkplatz der Universität war geöffnet so, dass wir kostenfrei parken konnten.

Beim Spaziergang durch den botanischen Garten kam uns eine Hochzeitsgesellschaft inklusive Fotografen entgegen und wir wurden vom Anblick nicht enttäuscht.  Die Vielfalt der bunten Blumen, Bäume und Sträucher konnten sich sehen lassen. Weiter durch den Garten der Universität und um das Gebäude herum spaziert, konnte man bei einem kleinen Fußballturnier zusehen, andere nutzten die Grünflächen um zu entspannen oder um sich mit Freunden zu treffen.

 

Wieder am Auto angekommen, sind wir Richtung Zentrum gefahren wo wir im Arkaden Parkhaus noch einen Parkplatz ergattern konnten. Bei schönstem Wetter und voller Fußgängerzone schlenderten wir von den Arkaden über den Prinzipalmarkt am historischen Rathaus bis zur St. Lamberti Kirche und zündeten dort eine Kerze an. Weiter ging es zum Erbdrostenhof an dem damals die Kutschen zum Ein- und Ausladen hinein fuhren.

Clemenskirche – ein Traum in blau

Am Hof vorbei fiel uns eine kleine Kirche ins Auge. Wenige Menschen gingen hinein und kamen kurze Zeit später wieder heraus. Auch wir gingen hinein und wurden von einem Mann gefragt ob wir wüssten was wir sehen. Natürlich wussten wir das wir eine Kirche von innen sehen, er konnte uns aber noch sagen das es die Clemenskirche ist, die den gleichen Erbauer hatte wie das Brühler Schloss nahe Köln. Auch ein paar andere sehenswerte Details zum Kircheninneren hat er uns verraten können. Denn dank ihm konnten wir durch das verschlossene Portal in die Mitte der Kirche und einen Blick nach oben zur Kuppel werfen. Die blau goldenen Malereien und der exklusive Zutritt zur Kirche wurde zu unserem Highlight des Ausflugs nach Münster.

Unterhaltsam wurde es im Discounter an den Arkaden. Da es sehr warm war und wir in der Minibar im Auto nur Dosen kalt stellen können, wollten wir eben diese kaufen. Jedoch gab es keine einzige Dose zu kaufen und wir konnten auf dem Weg zum Hafen nur warme Getränke zu uns nehmen. Die Fahrt dorthin und die Parkplatzsuche ist für nicht ortskundige Fahrer nervenaufreibend und nicht günstig. So gibt es keine klare Adresse im Internet oder bei Googlemaps. Also haben wir uns verfahren und im teuren Parkhaus, auf der falschen Seite des Hafens geparkt.

Essen in Münster

Kein Problem, so konnten wir für euch ein paar Fotos vom gesamten Hafen machen und Zeit hatten wir ja sowieso genug. Also hinüber auf die andere Seite geschlendert und die schönen Restaurants und den Beachclub angesehen. Leider waren wir gezwungen eine andere Location zum essen gehen zu nutzen, da alles aus den Nähen platzte. Auch sahen wir kein gerechtfertigtes Preis-Leistungsverhältnis bei einem Blick über die Teller der Gäste und den angebotenen Mahlzeiten. So schmissen wir erneut Google an und wollten nur noch satt werden. Currycult im Kaufpark war also das Ziel. Kostenlos ausreichende Parkplätze und eine super Location um im Sonnenuntergang das Abendessen zu genießen. Auch nach dem Essen gibt es genug Möglichkeiten den Abend ausklingen zu lassen. Für alle Gegebenheiten bietet der Kaufpark das richtige Ambiente. So dachte auch das Hochzeitspaar was im gegenüberliegendem Restaurant die Hochzeitsfeier veranstalteten.

Nach dem Essen und in Dunkelheit sind wir wieder zurück zum Hotel Altenberge gefahren, wo wir die Nacht angenehm und ruhig verbracht haben. Fazit, die Münsteraner Geschichte fasziniert, Modernes ist mit Geschichte verknüpft und so können alt und jung von einander viel lernen. Sehenswürdigkeiten gibt es eine Menge und auch bei schlechtem Wetter gibt es genügend Museen und Gebäude die man sich von innen ansehen kann. Wir finden Münster spitze!

7 Kommentare

  1. Ich war erst einmal in Münster um eine Freundin zu besuchen. Leider haben wir die Zeit eher mit quatschen verbracht. Ich muss unbedingt nochmal hin, nun habe ich ja den richtigen Reiseführer an der Hand, vielen lieben Dank dafür. Und die Bilder sind super schön!

    Viele Grüße
    Isa von lustloszugehen

  2. In Münster wollte ich mal unbedingt Geschichte studieren 😀 Allein weil die statt historisch schon so viel zu bieten hat. Es ist dann alles anders gekommen, aber ich bin auch immer wieder gerne in Münster. Ihr solltet nochmal im Sommer hin im Aasee Tretboot fahren 🙂

  3. Mache Münster hat es mich schon zweimal verschlagen, eine grandiose Stadt. Vor meinem ersten Besuch hätte ich aber niemals vermutet, dass diese stadt so viel zu bieten hat. Und nach deinem Beitrag weiß ich nun, es gibt noch mehr zu entdecken!

    Vielen Grüße
    Isa von  lustloszugehen

  4. Bald bin ich das erste mal in Münster und bleibe auch über Nacht, ist von hier nicht um die Ecke. Ich fahre mit meiner Freundin zur Westfam. Ich freu mich jetzt noch mehr, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe.

    Lieben Gruß, Bea.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.