Rezept – Erdbeer-Quark-Kuchen

Beitrag enthält unbezahlte Werbung!

Als Dankeschön, dass die Familie uns so tatkräftig beim Umzug unterstützt hat, wollten wir alle zum Kaffee und Kuchen einladen. Da unsere neue Küche aber erst Mitte Oktober kommt, die Wochen werden ja Gott sei Dank weniger, kam es für uns leider nicht in Frage, einen Kuchen zu backen. Allerdings wollten wir aber auch keinen Kuchen kaufen.

Wir kamen dann auf die Idee, ein wenig bei Pinterest zu stöbern, in der Hoffnung, dass man dort etwas finden könnte. Am Abend kam dann auch ein Rezept von Backen mit Spaß zum Vorschein, wo der Kuchen nicht gebacken werden muss, sondern über Nacht in den Kühlschrank kommt – wie praktisch! Die Mischung aus Quark und Erdbeeren mag jeder aus der Familie, sodass wir direkt die Zutaten mit auf die Einkaufsliste geschrieben haben.

Erdbeer-Quark-Kuchen

Zutatenliste

Für den Boden:

  • ca. 120 g Löffelbiskuits (glutenfrei: z.B. Schär Savoiardi Löffelbiskuits)

Für die Quarkmasse:

  • 750 g Quark
  • 500 g frische Erdbeeren (wir haben gefrorene Erdbeeren genommen)
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 8 gestr. TL gemahlene Gelatine
  • 200 g Schlagsahne

Für die Dekoration:

  • 200 g Schlagsahne
  • fast 1 EL Puderzucker
  • ein paar Erdbeeren

Zubereitung

  1. Auf den Boden der Springform (Durchmesser 26 cm) Backpapier legen und den Ring darum spannen. Die Löffelbiskuits auf dem Boden verteilen.
  2. Die Gelatine in 8 EL kaltem Wasser einweichen.
  3. Die Erdbeeren waschen, gut trocken tupfen und den Blütenansatz entfernen.
  4. Quark, Erdbeeren, Zucker, Vanillezucker und den Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren. (Jetzt noch probieren, ob genug Zucker drin ist).
  5. Eingeweichte Gelatine unter Rühren auflösen. Den Topf mit der Gelatine vom Herd nehmen und mit etwas von der Quarkmasse verrühren, dann unter die übrige Quarkmasse rühren. In den Kühlschrank stellen. Sobald die Quarkmasse zu gelieren beginnt, Sahne steif schlagen und unterheben.
  6. Die Quarkmasse auf den Löffelbiskuits verteilen und für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7. Den Kuchen mit dem Messer vorsichtig vom Form lösen.
  8. Die Dekoration zubereiten. Die Sahne steif schlagen. Zum Schluss den Puderzucker kurz unterrühren. Die Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen, auf den Kuchen spritzen und mit Erdbeerhälften verzieren.

Die Zubereitung ging meiner Meinung nach wirklich schnell und einfach. Den Kuchen haben wir über Nacht in den Kühlschrank gestellt und erst kurz bevor die Gäste kamen, haben wir die Sahne auf den Kuchen gegeben.

Er ist nicht mächtig und man kann ohne Probleme zwei Stücke von dem Erdbeer-Quark-Kuchen essen. Bei uns sind am Abend auch nur zwei Stücke übrig geblieben, die wir dann am nächsten Tag noch gegessen haben.

Welchen Kuchen gibt es bei euch zu Feierlichkeiten?

4 Kommentare

  1. Oh wie lecker und was für eine tolle Idee! Ich denke gerade im Sommer könnte ich mir diese spezielle Art von Kuchen gut vorstellen, denn wer möchte schon bei 30 Grad Außentemperatur in einer warmen Küche stehen?! Ich zumindest nicht 🙂

    Ich mache oftmals einen russischen Zupfkuchen, das Rezept hierzu werde ich in den nächsten Woche auch mal auf meinem Blog vorstellen.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  2. Die sieht aber lecker aus.

    Wir sind grade auch im Backwahn. Bei dem Wetter was soll man sonst machen außer Backen und Genießen. Mit diesem Rezept muss man einfach Backen.

    Grüße von Sascha und Dominic von Testadler.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.