Parisreise – Campanile Hotel Paris Sud

Parisreise – Campanile Hotel Paris Sud

Wie in unserem ersten Beitrag schon erwähnt, haben wir unser Doppelzimmer im Hotel Campanile Paris Süd für vier Nächte für 245 € gebucht. Für uns ein echtes Schnäppchen, da Paris an sich ja nicht wirklich preisgünstig ist. Das Zimmer haben wir ohne Frühstück gebucht, da wir uns die Option offen lassen wollten, ob wir jeden Morgen im Hotel frühstücken oder doch lieber auswärts.

Das Hotel liegt nur 1,5 km vom Zentrum Paris entfernt, was für unsere Reise ein ziemlicher Pluspunkt war. Insgesamt bietet das Hotel 85 Zimmer, ist aber dennoch recht klein gehalten. Wenn man von den Parkplätzen aus das Hotel betritt, steht man auf einem langen Flur, der zur Rezeption hinführt. Auf der linken Seite hat man einen Fernseher mit einer gemütlichen Sitzecke und gegenüber die Rezeption, an der wir freundlich auf englisch empfangen wurden. Die Sprachkenntnisse des Personals beschränken sich nämlich auf französisch und englisch. Bevor wir unser Zimmer betreten konnten, mussten wir die Touristensteuer (1,65 € pro Person und Tag) zahlen. Anschließend haben wir unsere Karte um ins Zimmer zu gelangen bekommen sowie die Zugangsdaten zum WLAN.  

Von der Rezeption aus gelangt man zu zwei Aufzügen, wovon einer nach unten, zum Haupteingang, führt und der andere nach oben zu den Zimmern. Wir hatten unser Zimmer auf der zweiten Etage. Vor dem Zimmer angekommen waren wir gespannt, wie es wohl aussehen wird. Dort war ein kleiner Flur, in dem die Türe links zum kleinen Bad führte, mit WC und Duschwanne. Geradeaus war dann schon unser Zimmer, mit großem Bett, Flachbildfernseher und Schreibtisch. Sehr klein, da es auf den Fotos größer wirkte, aber um zu übernachten reicht es völlig. Die Fernsehprogramme waren leider alle auf französisch, sodass der Fernseher abends, wenn wir im Zimmer waren, entweder aus blieb oder wir uns französische Musik angehört haben. Neben dem Bett hatten wir eine Garderobe, was wahrscheinlich auch als Kleiderschrank dienen sollte, jedoch war dafür nicht genügend Stauraum vorhanden. 

Reinigung im Zimmer

Wir haben uns also dazu entschieden, dort nur ein paar Klamotten aufzuhängen und sonst aus dem Koffer zu leben. Auf dem Schreibtisch erwartete uns zur Begrüßung ein Tablett mit Wasserkocher, Kaffee und Tee. Nette Idee vom Hotel. Am Abend mussten wir im Zimmer feststellen, dass es dort etwas hellhörig ist, jedoch aber auszuhalten. Schlafen konnte man trotzdem gut. 

Was uns etwas gewundert hatte war, dass wir im Bad nur zwei Handtücher zur Verfügung hatten. Wir kennen es nur so, dass pro Person ein Handtuch vorhanden ist und ein Handtuch, um sich die Hände abzutrocknen. Dennoch haben wir uns dann mit zwei Handtüchern abgefunden. Da wir keinen Dreck verursacht haben, haben wir am Abend das Schild an die Türe gehangen, dass wir am nächsten Tag keinen Reinigungsservice benötigen. Als wir am nächsten morgen dann nach unserer Tour durch Paris wieder im Zimmer waren, waren wir überrascht, dass kein Schild mehr an der Türe hing – es wurde also doch gereinigt. Schlimm ist das natürlich nicht, allerdings ist genau das zweimal passiert, als wir ein Schild draussen hängen hatten. Auch ärgerlich war, dass wir nur ein Handtuch bekommen haben, was mit zwei Personen leider schlecht ist, sodass wir uns unten an der Rezeption ein zusätzliches holen mussten.

Frühstück Campanile Hotel Paris Sud

Zum Essen im Hotel können wir uns nur zum Frühstück äußern, da wir den Rest außerhalb gegessen haben, als wir sowieso unterwegs waren. Das Frühstück ging jeden Tag unter der Woche von 6:30 – 9:00 Uhr. Wir waren meistens um kurz nach 8 zum Frühstück unten, wo wir immer unsere Zimmernummer angeben mussten. Beim Frühstück hatten wir selbstverständlich Schokobrötchen und Croissants sowie Baguette und Brot zur Auswahl. Eine Sorte Wurst, einen Käse sowie Marmeladen und Nutella hatten wir an Belag zur Verfügung. Zusätzlich hatte man die Möglichkeit, sich Cornflakes zu nehmen, Joghurt, Quark, Rührei oder Crepes zu essen. Man durfte sich soviel Orangensaft wie man wollte holen, natürlich auch Kaffee, Kakao usw. Das Frühstück hat pro Person 10,90 € pro Tag gekostet, allerdings war man danach auch erstmal gesättigt, um in den Tag zu starten.

Für unsere Parisreise hat sich das Hotel gelohnt, da wir dort nur zum Übernachten waren. Wir hatten einen guten Anschluss zur Metro, die nur 10 Gehminuten entfernt lag. Für einen Parisaufenthalt, wo man die meiste Zeit sowieso unterwegs ist, können wir das Hotel definitiv weiterempfehlen.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top