Mallorca – Hotel Roc Linda

Für uns ging es am 09.08.2017 endlich in den Urlaub. Spontan haben wir ein paar Wochen vorher gebucht und ein Schnäppchen für 9 Tage ergattern können. Um 5 Uhr ging es vom Köln Bonner Flughafen für uns los Richtung Palma de Mallorca. Für uns war bei der Hotelauswahl wichtig, dass wir ein sauberes Zimmer zum Duschen und Schlafen haben und Halbpension, da wir im Urlaub die meiste Zeit am Strand oder am Pool verbringen und nicht im Zimmer. Entschieden haben wir uns für den Mallorca Urlaub für das Hotel Roc Linda in Can Pastilla, 2 km vom Flughafen entfernt. Mehr als praktisch für uns, da wir nicht weit fahren mussten.

Ankunft im Hotel

Um ca. halb zehn im Hotel angekommen mussten wir die Touristensteuer zahlen, hatten noch ausreichend Zeit um zu frühstücken und haben dann gesagt bekommen, dass es bis 13 Uhr dauern kann, bis wir unser Zimmer beziehen können. Was macht man also noch drei Stunden, bei 28 Grad und in langen Klamotten? Can Pastilla erkunden! Wir sind eine Stunde am Strand rumgelaufen und haben uns die Umgebung angeschaut (vom letzten Jahr kannte Steffi den Ort noch, da sie paar Meter weiter in einem Hotel war).

Als wir um 11 Uhr wieder im Hotel waren, konnten wir glücklicherweise unser Zimmer schon beziehen. Das Zimmer war für die 9 Tage ausreichend, hatte die generelle Grundausstattung, zwei Betten die zu einem Doppelbett zusammen geschoben wurden und ein Bad mit Badewanne. Was ich persönlich als schade empfunden hatte war, dass wir im Zimmer keine Minibar hatten und man sich den Fön nur an der Rezeption für 5 € Kaution ausleihen konnte. Unser Zimmer war gut gelegen, da wir vom Balkon aus den Ausblick auf den Pool hatten. WLAN hat man in der Lobby gratis, fürs Zimmer zahlt man 3€ für 3 Tage.

 

Frühstück im Hotel Roc Linda

Das Hotel bietet seinen Gästen bei der Buchung die Möglichkeit, die Übernachtungen mit Frühstück oder mit Halbpension. Wie oben schon erwähnt, wollten wir beide zumindest Halbpension haben. Die Zeiten für Frühstück und Abendessen fanden wir beide sehr gut, da man nicht in 2 Stunden schon durch sein musste, sondern genügend Zeit zur Verfügung hatte. An das Essen im Hotel musste man sich gewöhnen. Das Frühstück war zufriedenstellend und hat einen bis Mittag satt gehalten. Man hatte die Auswahl von Cornflakes über süßes Gebäck, verschiedene Brot- und Brötchensorten, Pancakes bis hin zu warmen Speisen. Aufschnitt war genug geboten, jedoch waren Käse, Salami und Marmelade immer schnell weg. Beim Abendessen gab es für die Kinder jeden Abend Pommes, der Rest variierte manchmal. Von Nudeln über Paella, Pizza und Kuchen bis hin zu verschiedenen Fleischsorten.

 

Im Hotel hat man auch die Möglichkeit, bis 24 Uhr in der Lobby etwas zu trinken zu bestellen und sich entweder in der Lobby oder draussen am Pool hinzusetzen. Da wir am ersten Abend kaputt waren, haben wir uns dazu entschieden, den Abend am Pool mit leckeren Cocktails zu verbringen und dabei zu spielen. Die Preise der Cocktails kann man mit den normalen Preisen vergleichen, allerdings haben uns woanders die Cocktails für denselben Preis besser geschmeckt, als im Hotel.

Was wir sonst noch so erlebt haben und welche Möglichkeiten man in der Freizeit dort hat, lest ihr im nächsten Post. Wo wart ihr dieses Jahr im Urlaub?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.